Archiv für den Monat: Januar 2013

Sneijder sieht persönliche Verbesserung

In der Winterpause wechselte Wesley Sneijder von Inter Mailand zu Galatasaray Istanbul. Dieser Wechsel war mich Sicherheit einer der Toptransfers in den Wintermonaten. Der 29-jährige Niederländer, der seine Karriere in der Fußballschule von  Ajax Amsterdam begann, betonte das der Wechsel in die Türkei eine Verbesserung für ihn selbst darstellt. Der niederländische Nationalspieler war zuletzt nicht mehr erste Wahl bei Inter Mailand.

galatasarayWäre der offensive Mittelfeldspieler bei Inter geblieben, dann hätte er womöglich auch seine Chancen auf die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien verspielt. Sneijder wird nun bis Juni 2016 für die Löwen auflaufen. Sneijder hatte auch mehrere Angebote aus der Premier-League, doch letztendlich entschied er sich für einen Wechsel in die Türkei. Der Niederländer war vor allem davon angetan, wie sehr die Verantwortlichen von Galatasaray sich um ihn bemühten. Deshalb entschied sich der Champions-League-Sieger von 2010 für einen Wechsel nach Istanbul. Sneijder der vor allem mit seinen Kreativität im Mittelfeld überragt und jederzeit den tödlichen Pass spielen kann, überzeugt auch kraftvollen Schüssen aus der zweiten Reihe.

Aufgrund seiner Zielgenauigkeit wurde ihm der Spitznamen „Sniper“ verliehen. Der Wechsel des offensiven Mittelfeldspielers ist sicherlich eine enorme Bereicherung für den türkischen Fußball bzw. Süper Lig und ein Zeichen für andere Fußballer den Schritt in die Türkei zu wagen.

Del Piero glücklich in Australien

Der Abschied von Juventus Turin fiel dem ehemaligen italienischen Nationalspieler mehr als schwer. Insgesamt 513 Pflichtspiele absolvierte Del Piero für die „Alte Dame“, dabei erzielte er 208 Treffer. Vor einem Jahr wechselte der Stürmer, nach dem sein Vertrag bei Juve nicht verlängert wurde, zum FC Sydney. Dort scheint sich der italienische Goalgetter mehr als wohl zu fühlen. Unlängst verlängerte del Piero seinen Vertrag bis 2014.

del piero

Damit bleibt der Italiener eine weitere Spielzeit in Australien. Bereits in seiner ersten Saison traf del Piero in 18 Spielen insgesamt elf Mal und war damit bester Torschütze seines Teams. Nicht nur del Piero scheint sich in Australien wohl zu fühlen auch der australische Verband und sein Verein der FC Sydney, sind mit der Zusammenarbeit mehr als zufrieden. Seit der Verpflichtung von del Piero sind die Zuschauerzahlen der Stadien in der A-League stark gestiegen. David Gallop, der Präsident des australischen Fußballverbandes zeigt sich äußerst glücklich.

Laut Gallop wäre es schade gewesen, wenn del Piero nach nur einer Saison wieder gegangen wäre. Ein Verbleib in Australien, zeigt den Menschen, dass das Fußballspielen ihm in Australien eine Menge Spaß bereitet. Somit geht das Kapitel del Piero in Down Under in die nächste Runde.