Archiv für den Monat: Februar 2013

Senkrechtstarter El Shaarawy bleibt Milan erhalten

Mit Stephan El Shaarawy hat Milans größtes Talent seinen Vertrag vorzeitig bis 2018 verlängert. Dies gab Vize-Präsident Galliani bekannt.Der im italienischen Savona geborene Stürmer mit ägyptischer Abstammung kam im Juli 2011 vom FC Genau nach Mailand. Milan überwies damals 15,5 Millionen Euro.

Doch die Verpflichtung hat sich längst gelohnt.
acmailandDer Marktwert beträgt mittlerweile rund 23 Millionen Euro. Daran ist der junge Stürmer maßgeblich daran beteiligt. In 25 Spielen traf der 20-jährige bereits 16 Mal. Zudem feierte er sein Debüt in der italienischen Nationalmannschaft. Das Nettogehalt des Senkrechtstarters soll auf rund 2 Millionen Euro ansteigen und jährlich weiter wachsen. Die Rossoneri verfolgen damit weiter ihr Ziel mehr auf junge Spieler zu setzten. Nach dem im Sommer Zlatan Ibrahimovic  nach Paris wechselte, wurden die Verantwortlichen von den Fans heftig kritisiert. Doch das Konzept von Milan scheint mit einer erfolgreichen Saison aufzugehen.

Erst kürzlich kehrte Mario Balotelli nach Italien zurück. Der Vertrag des Italieners lief zwar sowieso noch bis 2017, doch die Vereinsverantwortlichen wollten auf Nummer sicher gehen, da sich bereits Interessenten gemeldet hatten. El Shaarawy, den in Mailand viele den Pharao nennen wird, also somit weiterhin auf Torejagd für Milan gehen.

Manipulation im Fußball

Fußball gilt in vielen Ländern der Welt als Volkssport. Doch wie auch in anderen Sportarten wird der Fußball immer wieder von Hiobsbotschaften überschattet. Zuletzt hat Europol den größten Skandal im Fußball aufgedeckt. Demnach sollen insgesamt 380 Spiele zwischen 2008 und 2011 manipuliert worden sein.

fussballDarunter sollen auch etliche Spiele in Deutschland sein. Bei den Partien handelt es sich untere anderem auch um Qualifikationsspiele der Europameisterschaft, der Weltmeisterschaft und der Champions-League. Welche Spiele betroffen waren ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittler wollen ihre Ermittlungen nicht gefährden. Insgesamt stehen 425 Spieler, Schiedsrichter und Offizielle unter Verdacht an den Sportwetten Manipulationen mitgewirkt zu haben. Insgesamt sollen rund acht Millionen Euro in die Hände der Wettmafia geflossen sein. Diese Zahl scheint aber auf den ersten Blick eher gering zu sein und wird aller Voraussicht deutlich höher sein als angenommen. Hinter den Manipulationen sollen vor allem asiatische Organisationen stecken, die eine weltweite Reichweite haben.

Derzeit laufen die Ermittlungen der Fahnder auf Hochtouren, wann es allerdings zu Neuigkeiten kommen wird steht derzeit noch nicht fest. Rob Wainwright, der Direktor von Europol sprach, dass es sich beim diesem Betrug um ein Niveau handelt, dass es bisher noch nicht gab. Mehr dazu gibt es im sportwetten-journal.de.

Stars zum Nulltarif

Derzeit geht es in den europäischen Ligen in die entscheidende Phase. Bald wird feststehen, wer am Ende den Meistertitel gewinnen wird und welche Teams absteigen müssen. Doch hinter den Kulissen wird bereits kräftig gearbeitet. So laufen bei vielen Vereinen bereits die Planungen für die kommende Saison. Doch namhafte Spieler müssen nicht immer teuer sein.

lampardIn diesem Sommer können einige bekannte Spieler ihren Verein ablösefrei verlassen. Der bekannteste unter ihnen, dürfte Frank Lampard sein. Der Engländer ist zwar bereits 34 Jahre alt, beweist aber mit seinen elf Treffern in der aktuellen Saison seine Fähigkeiten. Wohin es den Mittelfeldspieler ziehen wird ist noch offen. Mit Hugo Viana steht ein weiterer Mittelfeldspieler ablösefrei zur Verfügung. Sein Wert wird auf knapp zehn Millionen Euro geschätzt. Viana ist derzeit noch bei Sporting Braga unter Vertrag und kann jede Menge internationale Erfahrung aufweisen.

Der 25-jährige Douglas von Twente Enschede gilt als enorm starker Verteidiger. Neben Borussia Dortmund sind auch weitere europäische Klubs an einer Verpflichtung interessiert. Es bleibt also äußerst spannend, was sich auf dem Transfermarkt bis zur neuen Saison noch alles tut. Eines bleibt gewiss, einige Teams werden ein neues Gesicht erhalten.